Besonders bei den folgenden Punkten ist die 3D-Aufnahme sehr wichtig

Bei Zahnfleischerkrankungen, wie Parodontitis, lässt sich der Knochenabbau um die Zahnwurzeln herum genauer darstellen, als mit allen bisherigen Aufnahmen. Mit Hilfe spezieller Planungssoftware lassen sich Veränderungen, wie Knochenabbau bei Parodontitis oder Entzündungen an Wurzelspitzen, genauer diagnostizieren und die Therapie mit einer besseren Prognose planen.

Für die Vorbereitung von chirurgischen Eingriffen, lassen sich anatomisch gefährdete Strukturen wie Nerven oder Kieferhöhlen und Strukturen des Knochens genauer erkennen. Wichtig gerade bei Implantatoperationen oder der Entfernung von Weisheitszähnen.

Bei Wurzelfüllungen lässt sich der 3-dimensionale Verlauf des Wurzelkanalsystems darstellen und so können Entzündungen an der Wurzelspitze und Besonderheiten des Wurzelkanalsystems schon vor der Behandlung erkannt werden. Gerade hier im Bereich der Endodontie, also bei allem, was mit Zahnwurzelkanal, Zahnwurzelspitze und Zahnnerv zusammenhängt, liefert die 3-D Röntgentechnik Spitzenergebnisse. Hier hat die 2D Darstellung erhebliche Schwächen, denn oft bleibt die Ursache für andauernde Beschwerden verborgen. Das dreidimensionale Röntgenbild dagegen zeigt die Zahnwurzel von allen Seiten und damit versteckte Veränderungen. Notwendige Therapien und Behandlungsmaßnahmen können so viel exakter eingeleitet werden.

Und nicht zuletzt ist diese Möglichkeit der Röntgenaufnahme bei der Planung von Zahnersatz sehr hilfreich. Der umgebende Knochen und die Wurzelfüllungen lassen sich deutlich besser beurteilen und Dr. med. dent. Wolfgang Kühner kann eine viel genauere Langzeitprognose einzelner Zähne und der Gesamtsituation erstellen.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 5/5]