Kann der Laser auch den Zahnarztbohrer ersetzen?

Seit Jahren werden immer neue Dental-Laser für Hartgewebe vorgestellt, die den mechanischen Bohrer ersetzen sollen. Bislang konnte noch keines dieser Geräte die hohen Erwartungen erfüllen. Aber wir, in der Praxis von Dr. Wolfgang Kühner, verfolgen die Entwicklung mit aktivem Interesse und werden bei den Ersten sein, die diese Technik anwenden, wenn sie ausgereift ist.

Laser als Ersatz des Zahnarztbohrers?

Der Laser strahlt einen extrem gebündelten Lichtstrahl aus, der im Gegensatz zum natürlich vorkommenden Licht nur eine einzige Wellenlänge hat. Durch die mitgeführte Energie hat der Laserstrahl verschiedene Wirkungen im Gewebe, die vom chirurgischen Schnitt bis zur Stimulation der Wundheilung reichen. Unterschiedliche Behandlungen können durch die Anpassung der Strahlendosis durchgeführt werden. Beim Laser-Schnitt wird das Gewebe mit den Blutgefäßen „verschweißt“ und blutet praktisch nicht. Ein Nahtverschluss erübrigt sich in vielen Fällen, außerdem ist das Schmerzempfinden erheblich herabgesetzt. Die Wunden heilen besonders rasch und ohne Komplikationen. In unserer, auf Parodontologie und Implantologie spezialisierten Frankfurter Praxis von Dr. Wolfgang Kühner, wissen wir die Vorzüge dieses modernen Instruments besonders zu schätzen.

Die Entwicklung dieser schmerzfreieren und häufig blutarmen Behandlungsmethode begann bereits Mitte der 80er Jahre. Die Wellenlänge der emittierten Strahlung, letztendlich ein energiereiches Lichtbündel, ist das Unterscheidungskriterium des jeweiligen Lasertypen und gibt Aufschluss über das Anwendungsgebiet. Trifft ein solcher Lichtstrahl auf Gewebestrukturen, wie Zahn, Schleimhaut oder Zahnhalteapparat, hinterlässt er dort eine Wirkung, die sich Dr. Wolfgang Kühner zunutze macht. Der Laser alleine ist zwar nicht das Wundergerät zur Lösung aller Probleme, überzeugt aber durch die Kombination mit bewährten Behandlungsgrundsätzen. Keimreduktion, berührungsfreies und aseptisches Arbeiten, sowie die geringere Traumatisierung des Gewebes sind sicherlich auch die Gründe für Dr. Wolfgang Kühner in unserer Frankfurter Zahnarztpraxis diese Behandlungsmethode in verschiedensten Bereichen anzuwenden, zum Beispiel in der:

  • Implantologie
  • Parodontologie
  • Chirurgie
  • Endodontie (Wurzelbehandlung) und Prothetik

Oder bei:

  • Lippenbändchen/Zahnfleischbehandlung -störende Bändchen oder Zahnfleischwucherungen können schmerzlos, ohne Skalpell und Blutungen entfernt werden, besonders für Kinder angenehm.
  • Wurzelbehandlung – Mit einer extrem feinen Glasfasersonde (Ø0,2 mm) ist es möglich, den Laserstrahl in den bakteriell besiedelten Wurzelkanal einzuführen und diesen vollständig keimfrei zu machen. So wird die Wurzelbehandlung schneller und sicherer.
  • Empfindliche Zahnhälse – Bislang war gegen dieses verbreitete Übel „kein Kraut gewachsen“. Allen Versprechungen der Werbung zum Trotz zeigen Spezialzahnpasten und -tinkturen nur eine sehr begrenzte und vorübergehende Wirkung. Mit dem Laser gelingt es in der Regel mit nur einer Bestrahlung, dauerhaft Abhilfe zu schaffen.
  • Anfertigung von Kronen und Brücken – Bei Zahnersatz kommt dem Übergangsbereich zwischen Zahn und Krone besondere Bedeutung zu. Hier ist ein absolut präziser Abdruck nötig, um die nötige exakte Passung zu erreichen. Die Qualität der Kronen mit unter dem Zahnfleisch liegendem Rand wird durch eine Laserbehandlung des Zahnfleisches vor dem Abdruck erhöht.
  • Implantologie – die Implantologie ist ein weiteres wichtiges Feld für den Einsatz des Diodenlasers. Die schonende Freilegung der Implantatköpfe nach der Einheilphase und die ästhetische Ausformung des Zahnfleisches im sichtbaren Bereich ersparen viel Zeit und dem Patienten einen weiteren, schmerzhaften Eingriff. Auch bei der Behandlung der Periimplantitis (entzündlicher Knochenschwund um ein Implantat herum) ist die Laserbehandlung die Therapie der Wahl.
  • Gerinnungsstörung / Marcumar – viele chirurgische Eingriffe und auch Zahnersatzbehandlungen bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen (z. B. durch das Medikament Marcumar) sind ohne Risiko möglich, da es bei einer Laserbehandlung nicht blutet.

Die Einsatzgebiete für die Laserbehandlungen werden immer umfangreicher.

[Gesamt:6    Durchschnitt: 5/5]