Ursachen des Zahnverlustes

Unfälle im Rahmen von aktivem Freizeitsport können jeden treffen. Einige Sportarten wie Hockey, Boxen, Skaten etc. bergen ein gewisses Risiko für Zahnschäden durch Stürze oder stumpfe Gewalteinwirkung. Arbeits- oder Verkehrsunfälle können ebenfalls das Zahnsystem in Mitleidenschaft ziehen.

Ursachen des Zahnverlustes
Abgebrochener Frontzahn (oben), Versorgung mit implantatgetragener Krone (unten
[© ZsoltBotaFinna/fotolia.com]
Darüber hinaus können zahnmedizinische Erkrankungen zu einer solchen Schädigung der Zähne führen, dass sie trotz Einsatz von modernen zahnärztlichen Methoden nicht mehr erhalten werden können. Dazu zählt Karies (Zahnfäule), die durch Bakterien und ihre Stoffwechselprodukte verursacht wird. Es kommt zur Zerstörung der Zahnsubstanz, wobei im weiteren Verlauf auch das Zahnmark betroffen werden kann. Die in Gang gesetzten Entzündungsprozesse können bis hin zum Kieferknochen fortschreiten und zum Knochenabbau führen. Kann Ihr Zahnarzt den Zahn durch eine Wurzelkanalbehandlung oder Wurzelspitzenresektion nicht erhalten, wird er entfernt, um den Entzündungsherd zu eliminieren.

Ursachen des Zahnverlustes
Kariesbefall der Zahnwurzel (Zahnmark) bis hin zur Knochenentzündung

Des Weiteren kann eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis), welche nach und nach aufgrund von entzündlichen Prozessen zum Abbau der Weich- und Knochengewebe führt, zur Lockerung eines Zahns und schlimmstenfalls zum Zahnverlust führen.

Allgemeinerkrankungen und ihre Therapie, wie zum Beispiel bei Chemotherapie, die gegen Tumoren eingesetzt wird, können ebenfalls zur Schädigung der Weich- und Hartgewebe im Mund führen. Spezielle Medikamente haben ebenso Einfluss auf den Gesundheitsstatus der Zähne.

Unabhängig von Unfällen und Erkrankungen besteht auch die Möglichkeit der Aplasie (Nichtanlage von Zähnen). Hier ist kein Zahnkeim angelegt, die Zahnlücke ist quasi von Beginn an vorprogrammiert.

[Gesamt:7    Durchschnitt: 5/5]